Woher kommt der Name „Brodowsky“?

Da dieser Blog nicht anonym ist, kann man meinen Nachnamen lesen und vielleicht die Frage aufwerfen, woher er kommt.

Ich weiß die definitive Antwort nicht, aber es ist doch möglich, die verschiedenen Erklärungsmöglichkeiten, die ich gelesen habe, auf Plausibilität zu überprüfen.

Dass man sich in slawischen Sprachen umsehen muss, um eine Erklärung zu finden, ist klar. Der erste Teil könnte von „Brod“ für „Furt“ kommen, wie z.B. in Slavonski Brod:

Oder es kann für jemanden mit einem Bart stehen:

Oder hier sieht jemand das Wort „Brot“.

Aber es lohnt sich auch einmal nach dem zweiten Teil zu schauen: „owski“ oder mutiert zu „owsky“ steht für die Herkunft von einem Ort, wie etwa Nachnamen „Bremer“, „Berner“ o.ä. Und es gibt genau einen Ort Brody in der Ukraine. Da der Westen der Ukraine für lange Zeit zum Königreich Polen gehörte und sonst lange Zeit zumindest in dessen Nähe lag, ist es die plausibelste Erklärung, dass jemand aus Brody im damaligen Königreich Polen „Brodowski“ genannt wurde.

Und wie ist dieser ukrainische oder polnisch Vorfahre nach Deutschland gekommen? Es gab gegen Ende des Mittelalters und Anfang der Neuzeut den sogenannten Ordensstaat, der Zuwanderer unter anderem aus Deutschland, Polen und Litauen anzog.

Das ist eine mögliche Erklärung und die mir am plausibelsten erscheinende. Wahrscheinlich war einer meiner Vorfahren Ukrainer. Auch das weiß man nicht genau, weil die Grenzen in der Gegend nicht so scharf waren und z.B. auf beiden Seiten der heutigen ukrainisch-polnische Grenze noch heute Spuren von Ukrainern und Polen erkennbar sind und zum Teil sogar noch Ukrainer und Polen auf beiden Seiten der Grenze leben. Es gibt auch Vorfahren mit Namen, die deutsch und solche mit Namen, die baltisch klingen, wobei ich litauisch, lettisch und prußisch nicht unterscheiden kann.

Man findet nicht viel, wenn man nach dieser Frage mit Google sucht. Aber sicher könnte man mit entsprechend viel Zeitaufwand auch mehr herausfinden und zuverlässigere Informationen erhalten. Das habe ich in der nächsten Zeit nicht vor. Brody als Namensursprung bleibt die plausibelste Erklärung.

Share Button

2 Gedanken zu „Woher kommt der Name „Brodowsky“?

  1. Hoffentlich gestattest du, dass ich zu deiner Abhandlung über deinen Namen einen Kommentar anhand von allgemeinen Sprachkenntnissen schreibe. Brod ist sehr einfach auf das Wort Furt zu schließen. Das indogermanische p (oder b) wird zum Germanischen f. So wie Pater zu Vater. So ergibt sich das Englische Ford oder das skandinavische Fjord. Wahrscheinlich gibt es eine etymologische Verbindung zum Verb fahren.
    Die geänderte Reihenfolge der Buchstaben beruht auf einer Metathese, wie am Beispiel Elbe und Labe.
    Wenn du keine überzeugende Dokumentation hast, dass dein Name von einem Ort Brody in der Ukraine stammt, solltest du das außer Acht lassen. Du hast gesagt, dass dein Name aus Ostpreußen stammt, und in dem seen- und flussreichen Gebiet Masuren sollte es an Furten nicht fehlen.
    Der Suffix –ow ist beschreibender Genitiv Plural. Brodow ist ein Gebiet mit mehreren Furten. Die adeligen Landbesitzer haben von ihren Landbesitzen ihren Namen gemacht, daher das Suffix –ski. (Die Kleinigkeit, warum dein Name mit y und nicht mit polnischem i geschrieben wird, weiß ich nicht. Kann sein, dass ein Name mit y etwas vornehmer wirkt.) Das –ski-Suffix ist ähnlich wie bei den Landbesitzern weiter westlich, die ein „von“ zu ihrem Namen gesetzt haben. Kein Wunder, dass die weiblichen Angehörigen der –ski-Familien –ska heißen, denn Namen mit –ski ist grammatikalisch ein Adjektiv und wird dementsprechend dekliniert. Deshalb heißt Karl Brodowskys Fahrrad auf Polnisch: Rower Karola Brodowskiego.

  2. Ja, natürlich komme ich aus Ostpreußen, daher kommt der Name erstmal von dort.
    Und die Ostpreußen sind Nachkommen von den Pruzzen, einem baltischen Stamm, der vorher dort wohnte, und Zuwanderern aus Deutschland, Polen und Litauen. Ein polnischer Zuwanderer hat wahrscheinlich den Namen gebracht. Nun gehörte aber Brody früher einmal zu dem polnisch-litauischen Großreich. Also „von Brody“ => Brodowski. Der Ortsname „Brody“ deutet natürlich an, dass es dort Furten gegeben haben könnte, aber darüber weiß ich nichts konkretes.
    Vieleicht werde ich das einmal herausfinden. Für den Moment ist Brody als Ursprungsort eines meiner Vorfahren, für mich die plausibelste Erklärung, aber weder die einzige mögliche noch durch Ahnenforschung belegt.
    Dass aus „Brodowski“ irgendwann einmal „Brodowsky“ wurde, ist so eine kleine Änderung der Rechtschreibung, wie sie wohl oft vorkam. Vielleicht weil man das „Y“ interessanter oder schöner fand. Oder um sich von einem Namensvetter zu unterscheiden. Ich habe keinen Zweifel, dass ein Vorfahre vor längere Zeit einmal „Brodowski“ hieß.
    Ja, in slawischen Sprachen werden Namen dekliniert. Auf Russisch und Ukrainisch auch. Die männliche Genetivform ist sogar deutlich erkennbar ähnlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*