Nachtzuschläge bei Zügen in der Schweiz

Bei einigen Zügen in der Schweiz, insbesondere im Großraum Zürich, gibt es sogenannte Nachtzuschläge, die auch von denjenigen bezahlt werden müssen, die eine Jahreskarte haben, mit der man sonst wirklich kaum in die Situation kommt, noch Fahrkarten kaufen zu müssen. Da die Züge, die kurz nach Mitternacht fahren, davon noch nicht betroffen sind, sondern nur die ca. alle 1-2 Stunden in den Wochenendnächten etwa zwischen 1:00 und 5:00 verkehrenden Fahrten, wird es bei vielen Reisenden nie vorkommen. Gemeint sind auch nicht die klassischen Nachtzüge mit Liegewagen oder Schlafwagen, für die man den Aufpreis mit der Reservierung zahlt.

Nun soll die Kommunikation bezüglich dieser Nachtzuschläge verbessert werden und bei bestimmten Fällen von „vergessenem“ Nachtzuschlag mehr Kulanz praktiziert werden, also nur der Zuschlag und nicht die ca. 70 CHF für „teilweises“ Schwarzfahren eingesammelt werden. Das ändert aber nichts daran, dass man diesen Aufpreis bei den entsprechenden Fahrten kaufen sollte. Da diese Nachtfahrten kostendeckend betrieben werden sollen, ist dieser Aufpreis wohl weiterhin notwendig.

Vielleicht wäre es ja auch möglich, den Nachtzuschlag bei typischen Jahreskarten gegen einen Aufpreis pauschal einzuschließen, also z.B. ein Generalabonnement (GA) mit Nachtzuschlag für 200 CHF mehr als das normale GA zu verkaufen oder in Form einer zusätzlichen Jahreskarte. So würde man als Fahrgast wohl kein Geld sparen, aber doch zumindest den Aufwand, die Aufpreis-Fahrkarten jedes Mal zu beschaffen.

Link dazu:
20min

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*